· 

Vivà Barcelona!

Reisen macht mich glücklich. Ich merke es immer wieder. Diesmal stand die wunderschöne Stadt Barcelona auf dem Plan, in der wir 3 1/2 Tage verbrachten. Drei Tage voller Sonne, gutem Essen, Kultur und Spaß. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch meine Empfehlungen aussprechen und euch eure Planung für eine eventuell anstehende Barcelona-Reise erleichtern.

 

HOT SPOTS

 

Sagrada Familia: 

Die Sagrada ist das Wahrzeichen der Stadt und auf jeden Fall sehenswert. Auch wenn es dort oft sehr voll ist, lohnt sich ein Besuch auch ins Innere der Kirche. Am Besten schon im Vorfeld eine Karte buchen, damit man nicht lange in den Schlangen warten muss. Vor der Sagrada ist ein kleiner Park, der einem viele Sitzmöglichkeiten und Snackbuden bietet. Aktuell (Februar 2019) finden Bauarbeiten an der Kirche statt, die aber hoffentlich bald abgeschlossen sein sollten.

Arc de Triomf: 

Auf dem Platz vor dem Bogen kann man wunderbar sitzen und Leute beobachten - was ich zugegebenermaßen liebe. Der Arc de Triomf ist Treffpunkt vieler Straßenkünstler und Verkäufer und es gibt immer etwas zu sehen. Er liegt zentral und man kann den Bogen und die Umgebung sehr gut zu Fuß erkunden.

 

Park Güell: 

Der von Gaudi entworfene Park liegt ein wenig höher gelegen und bietet neben der vielen Blumen, Palmen und Bäume einen tollen Ausblick über die Stadt. Picknickmöglichkeiten gibt es hier auch viele und der Park ist im Vergleich zu der eher hektischen "Innenstadt" ein ruhiger Ausgleich. Der größte Teil des Parks ist umsonst, für manche Bereiche braucht man dagegen Tickets.

Bunkers del Carmel:

Diesen Ort würde ich aktuell noch als Geheimtipp sehen. Der Bunker und der darum gelegene Park ist nicht weit vom Park Güell entfernt, aber nicht ansatzweise so voll. Man kann ihn umsonst betreten und hat hier den besten Blick über die Stadt. Vor allem bei Sonnenuntergang ist dieser Ort einfach magisch und man kann es sich mit Wein und Snacks auf einer der Bänke gemütlich machen. 

 

Magischer Brunnen von Montjuic:

Der Besuch des Brunnens lohnt sich besonders in den Monaten, in denen hier abends eine Art Show geboten wird und man die Wasserspiele im Brunnen beobachten kann. Der Brunnen liegt am Fuß des Nationalpalastes, welcher wirklich beeindruckend schön ist. Auch von hier hat man einen schönen Ausblick auf einen Teil Barcelonas.

Strand:

Das schöne an Barcelona ist die Kombination aus spannender Stadt und erholsamem Strand. Der Strand ist sehr weitläufig und bietet die Möglichkeit, joggen zu gehen oder Fahrrad zu fahren. Es gibt viele nette Cafes und Restaurants mit Ausblick auf den Strand und das Meer. Ein kleines Outdoor-Gym bietet ebenfalls die Option, sportlich aktiv zu sein. Man kann auch hier einen wunderbaren Sonnenaufgang und -untergang bestaunen und sich in den warmen Monaten die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Um im Meer zu baden, würde ich in den wirklich warmen/heißen Sommermonaten anreisen, da das Wasser zwischen November und April doch sehr kalt ist. 

 

Hafen:

Der Hafen liegt direkt neben dem Strand und ist definitiv ebenfalls einen Besuch wert. Er erinnert durch die vielen Palmen ein bisschen an kalifornische Hafenstädte. Im Hafen von Barcelona liegen unzählige Yachten und Speedbote und man hat einiges zu bestaunen. Wer ein wenig shoppen möchte, kann einen Abstecher ins "Maremagnum" machen - ein großes Einkaufszentrum inmitten des Hafens. 

FOOD

 

Brunch & Cake by the Sea:

Dieses nette Lokal direkt am Hafen ist eine absolute Empfehlung für alle, die gerne bunte, ausgefallene und größtenteils gesunde Speisen serviert bekommen. Das Brunch & Cake arbeitet mit vielen Bioprodukten und wir waren mit unserem Guacamole-Sandwich und dem Bircher Müsli sehr zufrieden. Der Ausblick ist klasse und man kann auch einfach ein wenig die vorbeilaufenden Menschen bei einem leckeren Kaffee oder Smoothie beobachten.

 

Eyescream & Friends:

Diese Eisdiele serviert einem wirklich spezielle Eiskreationen. Die Auswahl ist zwar nicht besonders groß, das Eis ist dafür aber umso interessanter drapiert. Man bekommt quasi ein Eismonster mit individuellem Topping. Wer also mal etwas anderes als klassische Eiskugeln genießen möchte, ist hier genau richtig.

Surf House:

Dieses wunderbare Lokal liegt direkt an der Strandpromenade Barcelonas. Es ist so beliebt, dass man teilweise Schlange stehen muss, um einen Platz zu bekommen. Auf der Karte wird einem eine bunte Auswahl geboten: von Bagel über Acaì Bowl und Salat bis hin zu Burger und Pommes findet hier jeder etwas. Mein persönliches Highlight war der Nachtisch, der aus einer Nutella-Oreo-Kreation und einem Cheesecake bestand. Dieses Lokal würde ich liebend gerne in meiner Stadt haben - es war klasse. 

 

Jai-Ca:

Diese Tapas-Bar wurde mir von verschiedenen Personen empfohlen. Leider hatten wir Pech und das Lokal hatte in unserem Reisezeitraum "Winterpause". Es soll hier mit die besten Tapas der Stadt geben. Das Lokal liegt im Stadtteil Barceloneta und ist in der Nähe des Hafens und des Strandes. Vielleicht habt ihr ja Glück und ergattert einen Platz.

HOTEL

 

Wir haben unsere Zeit in Barcelona im "Sallès Hotel Pere IV" verbracht. Das Hotel liegt sehr zentral - man braucht zu Fuß 20 Minuten zur Sagrada Familia und 15 Minuten zum Strand. Im Großen und Ganzen hat uns das Hotel sehr gut gefallen. Es ist modern, sehr sauber und schick eingerichtet. Den Spa-Bereich inklusive Pool konnten wir leider nicht nutzen, da er zu dem Zeitpunkt renoviert wurde. Das Fitnessstudio war eher ein kleiner Raum mit fünf Geräten, was aber nicht dramatisch war. Das Frühstücksbuffet war lecker, hat mich allerdings nicht umgehauen. Vielleicht bin ich von den deutschen Buffets zu sehr verwöhnt - mir haben allerdings Brötchen, Nutella und vernünftiges Rührei gefehlt. Marcus war durch den Bacon und die Würstchen dagegen im 7. Himmel. Wem Frühstück nur so halb wichtig ist, sollte hier vollkommen zufrieden sein. Wenn ihr allerdings großen Wert auf ein perfektes Frühstück legt, würde ich es auch nicht empfehlen. Wir würden dem Hotel 3,5 von 5 Sternen geben. 

TIPPS

 

Da ich mittlerweile zweimal in Barcelona war, kann ich euch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, um eure Zeit dort vielleicht noch ein wenig entspannter zu machen.

 

1. Bauchtasche

Auch wenn ihr kein Fan von Bauchtaschen seid, kann ich euch eine für euren Barcelona definitiv eine empfehlen. Leider wird in dieser Touristen-Stadt sehr viel geklaut - und das auf ziemlich "schlaue" Art und Weise. Wenn ihr also unterwegs seid, würde ich das Bargeld, die Ausweise und das Smartphone die ganze Zeit vorne in einer kleinen Bauchtasche tragen. Es gibt mittlerweile so unauffällige Modelle, dass ihr sie leicht unter einem T-Shirt verstecken könnt. Ihr habt somit alles griffbereit, müsst nicht in den Tiefen eures Rucksacks graben und habt zudem einen Schutz vor Dieben. 

 

2. Wertsachen 

Wie auf jeder anderen Reise, würde ich euch auch hier dazu raten, nur das nötigste mit auf Ausflüge zu nehmen. Große Summen Bargeld, Reisepässe oder ähnliches würde ich die ganze Zeit im Safe lassen. Letztendlich kann man in 90 % der Läden ganz normal mit einer deutschen Maestro-Karte bezahlen, weswegen man eh nicht viel Bargeld braucht. 

 

3. Metro-Ticket

Wir haben uns für unseren Trip ein 3-Tages-Ticket geholt, was sich als sehr praktisch erwies. Ihr könnt in den 72 Stunden mit jedem Bus und jeder Bahn fahren und müsst euch nicht ständig neue Einzeltickets kaufen. Man kann solche Tickets ganz leicht im Vorfeld übers Internet ordern. 

 

4. Schuhwerk:

Einige Strecken sind wir zwar mit den Öffis gefahren, wir sind die meiste Zeit allerdings zu Fuß unterwegs gewesen. Oft waren es um die 25.000 Schritte pro Tag. Wenn man dabei keine bequemen Schuhe anhat, flucht man recht schnell und holt sich üble Blasen. Turnschuhe oder Birkenstocks helfen euch hier also definitiv dabei, die Tage ohne Schmerzen zu überstehen. 

 

Vielleicht konnte ich dem einen oder anderen ein wenig bei seiner Planung helfen und wünsche euch eine wunderbare Reise – egal ob nach Barcelona oder woanders hin.

 

ICH WERDE AUF JEDEN FALL WIEDERKOMMEN J

 

FOLLOW ME ON INSTAGRAM